You are here:

German Law/Visum zur Familienzusammenführung

Advertisement


Question
Sehr geehrter Herr Moser,

wir sind ein deutsch/kenianisches Paar, das im Dezember 2014 geheiratet hat und sich derzeit gemeinsam in Kenia befindet. Meine Frau hat sich am 26. Januar 2015 bei der deutschen Botschaft in Nairobi um ein Familienzusammenfuehrungsvisa beworben. Hier wurde ihr mitgeteilt, dass das Sprachzertifikat nicht ausreicht, es ist ein Goethe-Institut notwendig und kann nachgereicht werden. Dieses haben wir am 26. Februar nach erfolgreich bestandener Pruefung persoenlich bei der Botschaft abgegeben. Einen Tag spaeter, am 27. Februar erhielten wir einen Anruf der Botschaft, dass 400Euro fuer die Verifikation zu zahlen sind. Dieses haben wir am 2. Maerz beim Honorarkonsul in Mombasa getan. Laut Information der Botschaft dauert der Verifikationsprozess allein 3-4 Monate. Unsere Frage an Sie ist:
Koennen Sie aus Ihren Erfahrungen einschaetzen, ob diese Aussage korrekt ist?
Sollte dem so sein, bedeutet das, dass ich meinen Job in Deutschland aufgeben werde um gemeinsam mit meiner Frau in Kenia auf das Visum zu warten, da ich eine Trennung nach der Heirat fuer unzumutbar halte. Sollte der Prozess jedoch nur 1-2 Monate dauern, koennen wir beide warten. Da von der Botschaft keine Informationen zu erhalten sind, wenden wir uns daher an Sie in der Hoffnung, dass Sie uns weiterhelfen koennen.

Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Gruessen,

Rico Just

Answer
Sehr geehrter Herr Just,

ein weiteres trauriges Beispiel der nicht gerade ausgeprägten Willkommenskultur unseres Landes. Das kann nur besser werden, hoffe ich.

Nach meinen Erfahrungen dauert der Verifikationsprozess tatsächlich mehrere Monate (wobei ich nicht weiß, warum und wieso überhaupt etwas verifiziert werden muss, wenn keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass eingereichte Dokumente gefälscht sind).

Dennoch sollten Sie auf keinen Fall Ihren Job in Deutschland aufgeben! Eine Voraussetzung für die Aufenthaltserlaubnis zur Familienzusammenführung (§ 28 I Nr. 1 AufenthG) ist nach § 5 I Nr. 1 AufenthG, dass der Lebensunterhalt in Deutschland gesichert ist. Das wäre ohne Ihr Einkommen vielleicht fraglich. Zwar sollen nach § 28 I 3 AufenthG Ausnahmen von dieser Anforderung gemacht werden, doch würde ich dieses Risiko nicht eingehen.

Es besteht noch eine andere Möglichkeit:

Sie als EU-Bürger genießen Freizügigkeit in allen 27 anderen EU-Staaten. Nach EG-Verordnung 2004/38 erstreckt sich dies auch auf Ihre Frau. Sie können also mit Ihrer Frau in jedes andere EU-Land reisen, benötigen dafür keinerlei Aufenthaltserlaubnis, nicht einmal ein Visum. Sie müssen bei der Einreise nur die Heiratsurkunde vorlegen. (Dies gilt allerdings nur für die anderen EU-Staaten, nicht für Deutschland.)
Sie könnten dann für ein paar Monate in einem anderen EU-Staat leben, von dort die Aufenthaltserlaubnis zur Familienzusammenführung beantragen, und wenn der andere EU-Staat in Schengen ist, merkt niemand ob Sie sich dort oder in Deutschland aufhalten.

Das einzige Problem bei dieser Vorgehensweise sind meist die Fluglinien, die die EG-Verordnung 2004/38 nicht immer kennen und die deshalb manchmal Passagiere ohne Visum abweisen. Das müßte also sicherheitshalber vorab mit der Fluglinie abgeklärt werden.

Mehr zur Freizügigkeit in die EU: https://andreasmoser.wordpress.com/2014/09/22/freedom-of-movement-eu/

Viel Erfolg!

Andreas Moser
www.mosereien.wordpress.com

German Law

All Answers


Answers by Expert:


Ask Experts

Volunteer


Andreas Moser

Expertise

Extensive experience in international family law, especially international child abductions and child custody cases. All other areas of German law as well: constitutional law, criminal law, business and contract law, immigration law, inheritance law, and so on.

Experience

Lawyer in Germany from 2002 to 2009. Lawyer for US Army JAG Corps before. Bar-certified specialisation in family law and in administrative law. Articles and lectures about international and domestic family law.

Publications
www.andreasmoser.wordpress.com

Education/Credentials
2000 Law Degree from University of Regensburg, Germany 2002 admitted to the bar (until 2009) 2013 MA Philosophy at the Open University, UK

©2016 About.com. All rights reserved.